Impressum

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Paul Gerhard van de Kolk
Gartenstraße 5
58540 Meinerzhagen

Kontakt:

Telefon: +49-172- 2812049
Telefax: +49-231-98881369
E-Mail: paul.gerhard@van-de-kolk.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Paul Gerhard van de Kolk
Gartenstraße 5
58540 Meinerzhagen

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle: eRecht24

5 Antworten zu Impressum

  1. Sehr geehrter Herr Paul G van de Kolk,

    da es sehr schwierig ist, im ganzen Internet in die Breite gezogene Bilder von Eisenbahnen zu finden, frage ich Sie hiermit, ob die Benutzung folgendes Bildes:

    für mich genehmigt wird.

    Ich würde mich über eine positive Rückmeldung Ihrerseits sehr freuen

    Mit freundlichen Grüßen
    Florian Hofsäss

    • pgkolk sagt:

      Entschuldigen Sie, dass ich jetzt erst reagiere, habe Ihre Nachricht übersehen; wenn Sie das Bild des VT 08 auf der Brücke meinen, das können Sie benutzen, wenn Sie als Quelle meinen Namen und meine website angeben.
      Wenn Sie an weiteren vergleichbaren Bildern in ähnlichem Format interessiert sind (Z.B. ein Dampfzug im Bahnhof Brügge oder ein Triebwagen VT 11.05 bzw. BR 601), kann ich die Ihnen unter den gleichen Konditionen zur Verfügung stellen. Ich bitte dann um kurze email (p.g.kolk@van-de-kolk.de).

      Viele Grüße
      Paul G. van de Kolk

  2. Thomas Klotsche sagt:

    Hallo Herr van de Kolk, auf Grund eines Zeitungsberichts in der „Lüdenscheider
    Nachrichten“ vom 16.03.16, bin ich auf Ihre Webseite aufmerksam geworden.

    Seit frühester Kindheit bin ich ebenfalls Eisenbahnfreund. Bis 1985 besuchte ich die Gesamtschule Kierspe. Seinerzeit fanden auch immer die sogenannten „Projektwochen“ statt. In einem Jahr boten Sie das Projekt „Eisenbahn“ an ! Daran erinnere ich mich noch immer sehr sehr gerne !! Wir besichtigten damals den Hauptbahnhof Hagen, der ja zu Bundesbahnzeiten noch eine „richtige Bundesbehörde“ war. Der damaligen Dienststellenleiter (mit Uniform und Dienstmütze) zeigte uns damals alles und stand und Rede -und Antwort.
    An einem anderen Tag der Projektwoche fuhren wir zum Eisenbahnmuseum
    Bochum-Dahlhausen. Der Höhepunkt der damaligen Projektwoche war natürlich die Fahrt mit dem sogenannten „Dicken Sauerländer“ (VT 601) des BFS. Die Fahrt fand damals an einem Sonntag statt und wir erhielten Freifahrkarten von dem damaligen Vorsitzenden Herrn Reitz (verstorben). Sehr geehrter Herr van de Kolk, wie gesagt habe ich diese Projektwoche noch in allerbester Erinnerung und ich dachte mir, dass ich Ihnen das einfach mal mitteile. Sicherlich können Sie sich auch noch an die damalige Projektwoche erinnern ?! Überhaupt habe ich die Schulzeit auf der Gesamtschule Kierspe in guter Erinnerung ! Mein letzter Klassenlehrer war damals Herr Schöllchen. Leider habe ich zu ehemaligen Mitschülern und/oder Lehrer/innen
    keinen Kontakt mehr.
    Gerne wollte ich nach Abschluss der Schule mit dem Realschulabschluss, mein Hobby zum Beruf machen; zu gerne wollte ich bei der damaligen Deutschen Bundesbahn
    eine Ausbildung absolvieren -bzw. dort eine Arbeit aufnehmen.
    Das hatte aber damals leider nicht geklappt. Ich bin dann bei der zweiten großen
    „Bundesverkehrsverwaltung“ gelandet, habe bei der Bundespost begonnen und bin heute noch immer bei der Post beschäftigt.
    Sehr geehrter Herr van de Kolk, soweit meine kleine „Geschichte“ -bzw. meine
    Ausführungen. Vielleicht ist es für Sie (-nach den viele vielen Jahren) auch ein wenig von Interesse ?! Wenn ja, so würde es mich freuen !

    Ich verbleibe für heute mit vielen herzlichen Grüßen
    Ihr ehemaliger Schüler und Eisenbahnfreund aus Lüdenscheid Thomas Klotsche

  3. Sehr geehrter Herr van de Kolk!
    Vielen Dank für Ihren gestrigen Vortrag (26.09.2018) über die Eisenbahn(geschichte) im Volmetal! Sehr angenehm überrascht durfte ich zur Kenntnis nehmen, das Sie über ein Foto des Stützmauer-Stellwerks in Kierspe (Kmb!?) verfügen. Könnten Sie dies auf Ihrer hiesigen Webseite für die Allgemeinheit einstellen? Bisher habe ich noch nie im Netz ein entsprechendes Foto gefunden. Ähnliches gilt für das ehemalige Stellwerk Oberbrügge Ost (Oo), welches bereits beim Rückbau auf ein Gleis Mitte der 60er Jahre an der Unterführung Hirschbergweg geschliffen wurde. Wäre schön, wenn irgendjemand auch davon eine historische ‚Nahaufnahme‘ hätte.
    Selber bin ich Aktiver bei der Schleifkottenbahn GmbH Oberbrügge-Halver und seinerzeit beim BFS e.V. der, wie Sie vielleicht wissen, nach der Einstellung des SPNVs 1986 im oberen Volmetal die Bahnsteige in Kierspe und Meinerzhagen über Jahr(zehnt)e für Sonderzugverkehr weiter unterhalten/einsatzfähig gehalten hatte (z.B. durch beinahe jährliches Aufwuchsmähen, Bereitstellen von Strom für die Bahnsteigbeleuchtung sowie häufig genug der heftigen Vermüllung der Kiersper Bahnsteigunterführung entgegen zu wirken, die Sie gestern ebenfalls kurz angesprochen hatten).
    Vielen Dank im voraus für eine Antwort!
    Mit freundlichem Gruß
    Michael Arnold

    • pgkolk sagt:

      Lieber Herr Arnold,

      entschuldigen Sie bitte, dass ich jetzt erst reagiere; habe gerade vorhin unter anderem das Foto des Stellwerks in einen neuen Beitrag eingestellt.
      Mit freundlichen Grüßen
      Paul G.van de Kolk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.